+49 152 133 59 226
ALTENHEIM IM AUSLAND
Dienstag
29 August 2017

Tipps für die Unterstützung eines kranken Familienmitglieds

Eine Krankheit des Angehörigen betrifft nicht nur denjenigen selbst. Auch die Familie ist davon mitbetroffen – sei es als Zuhörer, Unterstützer oder als Pflegender. Es ist für alle nicht einfach mit der Situation umzugehen. Pflegende Angehörige sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Lesen Sie hier, wie Sie dabei nicht Ihre eigenen Grenzen überschreiten!

Pflege bedeutet die Übernahme vieler alltäglicher Aufgaben

Wenn ein Angehöriger erkrankt, bedeutet das oftmals eine Unterstützung den ganzen Tag über. Es beginnt bereits morgens mit der Hilfe beim Aufstehen, Waschen, Anziehen und Frühstück vorbereiten. Manchmal muss man auch beim Essen hilfreich zur Seite stehen. Das gilt auch für das Einkaufen der Speisen für das Mittag- und Abendessen. Ein älterer Mensch bedarf auch meistens der Unterstützung im Haushalt, wie das Reinigen des Hauses oder der Wäsche. Natürlich ist auch bei der Pflege von Angehörigen die soziale Kommunikation sehr wichtig. Es bringt sehr viel für die Zufriedenheit von Senioren, wenn gemeinsame Gesellschaftsspiele durchgeführt werden, zusammen gesungen oder gelesen wird. Insbesondere Feste wie Weihnachten, Ostern oder Geburtstag bedeuten oftmals eine große Organisation für pflegende Angehörige. Können Sie immer gewährleisten, dass Sie anwesend sind? Feste sind für Senioren wichtig, sie möchten diese im Kreise anderer Menschen feiern.

Überfordern Sie sich nicht in der Pflege von Angehörigen!

Die Krankheit des Angehörigen erfordert viel Einsatz und Sie sollten dabei nicht Ihre eigenen Interessen aus den Augen verlieren. Vielleicht ist auch Ihre engste Familie (Ihr Ehepartner) mit in die Pflege eingeschlossen, dann sollte das auch bedacht werden, ob das nur positive Effekte hervorbringt.

Sie möchten Ihren kranken Angehörigen helfen, sie/ihn in Ihrer Nähe haben und in deren bekannten Umgebung belassen? Vielleicht ist aber Ihr Familienmitglied den ganzen Tag allein, abgesehen von den kurzen Besuchen des Pflegedienstes und Ihrer Unterstützung. Wenn Sie selbst noch berufstätig sind, kann Ihnen keiner übelnehmen, dass Sie nicht den ganzen Tag Zeit haben. Setzen Sie sich nicht selbst unter Druck! Sie können es nicht allen recht machen.

Treffen Sie wichtige Entscheidungen in Ruhe!

Wie wichtig der soziale Kontakt ist, ist allgemein bekannt. Ihrem kranken Angehörigen wird es daher in der Seniorenresidenz Erania sehr gut gefallen. Es ist eine der modernsten Residenzen in Europa mit freundlichem Personal – in einer wunderschönen Umgebung in der Nähe der Ostsee. Hier ist rund um die Uhr jemand für Ihr Familienmitglied da. Zur Pflege von Angehörigen, für gemeinsame Unternehmungen mit anderen Bewohnern und soziale Kontakte in der Residenz.

Treffen Sie diese Entscheidung für Ihren Angehörigen, aber auch für sich selbst, in Ruhe. Die Krankheit des Angehörigen betrifft viele Bereiche, nicht nur die Pflege, sondern auch die rechtliche Betreuung. Suchen Sie sich rechtzeitig selbst Unterstützung und Hilfe!

Pflegende Angehörige haben viele alltägliche Aufgaben für das Familienmitglied zu übernehmen. Es ist sehr schön, den Angehörigen weiterhin in der Nähe zu haben. Aber oftmals bringt eine Krankheit des Angehörigen viele an die Grenzen ihrer eigenen Belastbarkeit. In der Seniorenresidenz Erania erhalten pflegende Angehörige eine große Unterstützung, die nicht zuletzt dem älteren Familienmitglied zu Gute kommt. Die Freundlichkeit des Personals, gemeinsame Aktivitäten und eine schöne Umgebung haben einen positiven Einfluss auf die Zufriedenheit Ihres Angehörigen!

Rückkehr

WEITERE THEMEN

Donnerstag
15 Dezember 2016

Weihnachten im Seniorenheim verbringen

Besonders zu Weihnachten sehnen sich die Menschen nach Ruhe und Geborgenheit. Nach Zeit mit der Familie und nach der Rückbesinnung
Dienstag
26 April 2016

Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des Pflegeheims

Viele Menschen haben Angst vor dem Einzug in ein Pflegeheim. Der Grund dafür ist der schlechte Ruf, den die Einrichtungen
Freitag
20 Januar 2017

Pflegegrade als neue Pflegestufen ab 2017

Seit 1. Januar 2017 wurden die bisherigen Pflegestufen von den neuen 5 Pflegegraden vollständig ersetzt. Es geht nun nicht mehr